Schwerpunkte in der Gmeinschaftspraxis Karsten/Hamm

Logo Gmeinschaftspraxis Karsten Hamm

Dr. med. Peter Karsten
Stephan-Peter Hamm

Aßmannshauser Straße 11A
14197 Berlin
Telefon: 030-82 70 93 00
Fax: 030-82 70 93 01

 

Jessica Scheugenpflug

Zu meiner Person:


  • Ausbildung zur Diätassistentin an der Charité Berlin
  • Mehrjährige Tätigkeit an verschiedenen Kliniken und in der Forschung
  • Tätigkeitsschwerpunkt in der Ernährungsberatung bei Krankenkassen, niedergelassenen Ärzten und Apotheken

Meine Weiterbildungen:


  • 2001 Diabetesassistentin DDG (Deutsche Diabetes Gesellschaft)
  • 2003 Medizinprodukte-Beraterin
  • 2004 Zertifizierung DMP Hypertonie (Desease Management Program)
  • 2009 Zertifizierungskurs Adipositastherapie / VDD Berlin

Für mich bedeutet Ernährungsberatung die ganzheitliche und individuelle Betrachtung des Patienten. Die gesunde und ausgewogene Ernährung ist eine Grundvoraussetzung, um Körper und Geist zu erhalten.

Häufig gestellte Fragen zur Ernährungsberatung:

Welche Ernährung tut Ihnen gut?

  • Ihre Ziele und Möglichkeiten stehen im Mittelpunkt meiner Beratung. Ich hole Sie dort ab, wo Sie stehen, gebe Ihnen Orientierung und praktische Hilfen.
  • Sie erhalten individuelle Empfehlungen, die in Ihrem Alltag umsetzbar sind.
  • Meine Empfehlungen sind produktneutral mit bei uns üblichen Lebensmitteln.
  • Die Ernährungsberatung umfasst 1 x 60 Minuten und enthält vier Folgeberatungen a 30 min.

Worüber wir sprechen:

  • Beschwerden, Ziele, Vorgeschichte, ärztliche Befunde, Medikamente
  • Zusammenhänge von Ernährung & Beschwerden
  • Nährstoffbedarf und -zufuhr
  • Lebensmittelauswahl und -zubereitung
  • Rezepte und evtl. Hausmittel
  • neue Gewohnheiten und flexibles Essverhalten
  • Bewegung und Entspannung

Was erfahre ich in der Ernährungsberatung?

Nachdem wir ausführlich über Ihre Wünsche, gesundheitliche Situation, ärztliche Behandlungen und Ihre Ernährungsgewohnheiten gesprochen haben, erhalten Sie Empfehlungen zur Veränderung. Es geht darum, mit möglichst wenig Änderung eine gute Nährstoffversorgung, spürbar mehr Wohlbefinden und weniger Beschwerden zu erreichen. Wir besprechen die Empfehlungen ausführlich und Sie erhalten schriftliche Informationen, welche Lebensmittel und Zubereitungsmethoden Ihr Befinden und Ihre Beschwerden verbessern oder verschlechtern können. Wir können auch Alternativen zu belastenden Lebenssituationen besprechen wie z. B. Bewegungsmangel, Stress, Schichtarbeit, häufige Dienstreisen, Mehrfachbelastung durch Familie, Beruf und Haushalt. Wenn die Beschwerden hartnäckig sind oder Ihr Alltag die Umsetzung erschwert, können wir planen, wie Sie Ihre Gewohnheiten schrittweise über einen längeren Zeitraum verändern.

Was kann eine gezielte Veränderung der Ernährung bewirken?

Grundsätzlich Schritt für Schritt eine Steigerung der Lebensqualität!!! Je nach Ausgangslage, können die Wirkungen unterschiedlich sein, z. B.:

  • angenehmes Sättigungsgefühl, weniger Heißhunger oder Müdigkeit nach dem Essen
  • Normalisierung des Körpergewichts
  • Besserung von Beschwerden wie z. B. Bauchschmerzen, Durchfall, Verstopfung, Hitzewallungen, Entzündungen, Migräne, Schlafstörungen, trockene Haut, verbesserte Laborwerte, z. B. Cholesterin, Blutdruck, Blutzucker
  • Einsparung von Medikamenten, z. B. Blutdruck- und Cholesterinsenker, Insulin, Schmerzmedikamente oder Säureblocker

Wie lange dauert es, bis ich einen Erfolg spüre?

Dies hängt vor allem vom Ausmaß der Erkrankung, wie stark diese von der Ernährung beeinflussbar ist und wie konsequent Sie im Alltag Ihre Ernährung verändern können, ab. Es ist also von Mensch zu Mensch unterschiedlich, auch bei der gleichen Diagnose.

Welche Formen der Ernährungsberatung gibt es?

Die gesetzlichen Krankenkassen unterscheiden zwei Formen:


1. Präventive Ernährungsberatung nach § 20 SGB V für Gesunde,

    auch mit leichtem Übergewicht (BMI höher 30 ohne Begleiterkrankungen): Es können sowohl Präventionsseminare für Gruppen als auch Einzelberatung bezuschusst werden. Voraussetzung ist ein qualifizierter Anbieter (s.u.). Häufig werden ein- bis zweimal jährlich Zuschüsse von bis zu 75 Euro pro Versichertem gewährt.

2. Ernährungstherapeutische Beratung nach § 43 SGB V richtet sich an Kranke:

    Hier muss zwingend ein Arzt eine Diagnose/Indikation zur Ernährungsberatung stellen und dem Patienten eine Notwendigkeitsbescheinigung (das notwendige Formular bekommen Sie gerne zugesandt) ausstellen. Die ernährungstherapeutische Maßnahme umfasst i.d.R. 5 Sitzungen (Erstgespräch & meist 4 Folgeberatungen).

Wer bietet qualifizierte Ernährungsberatung an?

Gesetzliche Krankenkassen bezuschussen präventive und therapeutische Ernährungsberatung durch Diätassistenten, Ernährungsmediziner, mit Zertifizierung (z.B. VDD, DGE, VDOe, QUETHEB).

Was kostet die Ernährungsberatung?

Einzelberatung Krankenkassenzuschuss
Erstgespräch (60 min.)
60,00 EUR
35,00 EUR
Folgegespräch (30 min.)
35,00 EUR
23,00 EUR (bis zu 4 Folgeberatungen)
Auswertung Ernährungstagebuch
15,00 EUR
Wird nur teilweise bezuschusst

Wichtige Informationen zur Bezuschussung der Ernährungsberatung durch Ihre Krankenkasse:

So erfahren Sie, ob Ihre gesetzliche Krankenkasse sich an den Kosten einer individuellen Ernährungsberatung beteiligt
Ihr Arzt hat Ihnen eine Ernährungsberatung empfohlen. Bitte besorgen Sie sich vor dem 1. Termin eine ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung und wenden Sie sich vorab an Ihre Krankenkasse. Die Abrechnung der Ernährungsberatung erfolgt direkt zwischen Beraterin und Patient.


1. Schritt: Zuweisung zur Ernährungsberatung durch einen Arzt
Wenn Sie eine Erkrankung haben, muss ein Arzt eine Notwendigkeitsbescheinigung ausstellen. Lassen Sie sich ein Notwendigkeitsbescheinigung zur Ernährungsberatung geben und bitten Sie Ihren Hausarzt/Facharzt diese Notwendigkeitsbescheinigung auszufüllen.


2. Schritt: Rufen Sie bei Ihrer Kasse und dann bei mir an
Fragen Sie den Sachbearbeiter Ihrer Krankenkasse, welche Kosten die Krankenkasse in Ihrem Fall übernimmt: Ihr Arzt hat Ihnen geraten sich wegen … von einer Diätassistentin zur Ernährung beraten zu lassen. Es sind … Termine vom Arzt empfohlen. Was erstattet oder bezuschusst die Kasse? Welche Unterlagen sollen Sie bei der Kasse vor oder nach den Beratungen einreichen? Rufen Sie mich in jedem Falle vorher an damit ich Ihnen die Unterlagen per Post zu senden kann!!!


Es gibt 4 Möglichkeiten, je nach Krankenkasse:

1. Ersatzkassen wie TK, IKK, DAK, BEK …:

    bezuschussen meist 1 x 35 € für die 1. Beratungsstunde und bis zu 4 x 23 € für halbstündige Folgeberatungen. Das sind etwas mehr als die Hälfte der Beratungskosten. Die DAK möchte oft einen Kostenvoranschlag.

2. Betriebskrankenkassen (BKK)

    erstatten gegen Zuweisung und Kostenvoranschlag der Ernährungsberaterin meist 100 % mehrerer Termine. Bitte rufen Sie mich vor dem ersten Termin an, damit ich Ihnen einen Kostenvoranschlag zur Einreichung bei Ihrer KK schicken kann. Die Beratungen müssen vor der 1. Beratung von der KK genehmigt werden!

3. AOKn

    verweisen z. T. auf eigene Ernährungsberater, können aber auch Beratungen bei anderen qualifizierten Ernährungsberatern bezuschussen.

4. Falls die Krankenkasse die Kostenbeteiligung ablehnt:

    Prüfen Sie, ob Sie mit der richtigen Abteilung gesprochen haben. Bei vielen Krankenkassen sind verschiedene Abteilungen für Gesunde und Kranke zuständig. Bei Erkrankungen ist es wichtig, mit dem zuständigen Berater zu sprechen und nicht mit der Präventionsabteilung. Die Präventionsabteilung hingegen entscheidet, ob Gesunde einen Zuschuss zu einer individuellen Ernährungsberatung, z. B. in der Schwangerschaft, erhalten. Manche Krankenkassen erstatten z. B. pauschal ca. 75 € (wie für Rückenschule-Kurse). 5. Fragen Sie, welche Unterlagen die Kasse vor oder nach der Ernährungsberatung von Ihnen braucht. Meist reicht eine Quittung und die Bestätigung der Ernährungsberaterin, dass die Beratung durchgeführt wurde.

3. Schritt: Abrechnung mit Ernährungsberaterin und Krankenkasse nach der Beratung

  • Nach jeder Beratungsstunde zahlen Sie gegen Quittung in bar
  • Nach Abschluss aller Termine bekommen Sie eine Rechnung. Diese reichen Sie bei Ihrer Krankenkasse zur Bezuschussung ein.
  • Bei Bedarf werden weitere Folgetermine (35 €/30 Minuten) genauso abgerechnet